: EURIPIDES

MEDEA

Eine Produktion des Schauspiels Frankfurt

Di., 23. + Mi., 24. Oktober 2012, Beginn jeweils um 20 Uhr
Im Thalia Theater, Alstertor,  20095 Hamburg
Karten: € 67, € 56, € 45, € 28, € 15 (nur an der Theaterkasse: € 12 für Schüler, Studenten, Azubis)
Vorverkauf: Kasse im Thalia Theater (Tel.: 040 / 32 81 44 44), bei allen bekannten Vorverkaufsstellen oder online
Di., 23. Oktober 2012, 20 Uhr
Mi., 24. Oktober 2012, 20 Uhr

Mit: Constanze Becker, Bettina Hoppe, Josefin Platt, Marc Oliver Schulze, Michael Benthin, Martin Rentzsch, Viktor Tremmel

Regie: Michael Thalheimer, Bühne: Olaf ltmann, Kostüme: Nehle Balkhausen, Musik: Bert Wrede, Video: Alexander du Prel, Dramaturgie: Sibylle Baschung


 

Medea hat für ein Leben mit ihrem Geliebten Jason alles aufgegeben: ihre Familie verraten, ihr Land verlassen und einen Menschen getötet. In der Fremde, in Korinth, findet das Paar mit seinen Kindern ein vorläufiges Asyl — aber keinen Frieden. Jason verlässt Medea; ihr und den Kindern droht Verbannung. Durch die neue Heirat mit der Tochter des hiesigen Königs erhält Jason das definitive Bleiberecht, eine sozial und wirtschaftlich gesicherte Stellung. Zutiefst verletzt von diesem Verrat, gnadenlos verstört ob Jasons schamloser Missachtung von Ehebund und Treueeid, entwirft Medea einen grausamen Racheplan.

»Es gibt keine Sprache, Constanze Beckers Stimme zu beschreiben. Sie meißelt jedes Wort tief ein ins Zuschauerherz.« NACHTKRITIK.DE

»Produktiv beunruhigt entlässt die Frankfurter ›Medea‹ ihr Publikum aus einem Abend, der nicht anders zu nennen ist als — groß.« DIE ZEIT

»Constanze Becker ist als Medea die absolut souverän und furienvernünftig über ihren Schmerz und ihre Wut herrschende, ungeheuer hohe Frau. […] Jubel. Ovationen. Theaterglück.« FRANKFURTER ALLGEMEINE ZEITUNG

»Thalheimers ›Medea‹ ist ein Geniestreich.« MAIN ECHO

Das 2400 Jahre alte Stück um die Kindsmörderin Medea war im Rahmen des Hamburger Theater Festivals auch in 2011 zu sehen, in der Regie von Barbara Frey und mit Nina Hoss als Medea. Die Frankfurter Thalheimer-Inszenierung der »Medea« mit Constanze Becker in der Titelrolle überzeugt eben­falls derart, dass wir Ihnen die Möglichkeit zum Vergleich bieten möchten. Sehen Sie selbst.