: WILLIAM SHAKESPEARE

KÖNIG LEAR

Eine Produktion der Münchner Kammerspiele

Mo. 28. Oktober 2013, Beginn 19 Uhr
Thalia Theater, Alstertor, 20095 Hamburg
Karten: € 67,-, € 56,-, € 45,-, € 28,-, € 15,- (nur an der Theaterkasse: € 10 für Schüler, Studenten, Azubis)
Vorverkauf: Kasse im Thalia Theater (Tel.: 040 / 32 81 44 44), bei allen bekannten Vorverkaufsstellen oder online
Mo., 28. Oktober 2013, 19 Uhr

Mit: André Jung, Annette Paulmann, Peter Brombacher, Stefan Hunstein, Marie Jung, Sylvana Krappatsch, Oliver Mallison, Lasse Myhr, Wolfgang Pregler, Thomas Schmauser, Kristof Van Boven

Regie: Johan Simons, Bühne: Bert Neumann, Kostüme: Nina von Mechow, Licht: Lothar Baumgarte, Dramaturgie: Koen Tachelet

König Lear ist alt und des Regierens müde. Er hat beschlossen, sein Reich unter seinen drei Töchtern aufzuteilen. Aber der alte Monarch macht aus der Verteilung einen Liebes-Test: Wer mich am meisten liebt, bekommt das größte Stück Land. Zweimal läuft es gut, aber dann verweigert sich die jüngste Tochter - wahre Liebe ist kein Tauschhandel.
KÖNIG LEAR ist die vielleicht dunkelste Tragödie Shakespeares. In ihr ergründet er auf grausame Weise das Leiden; das Leiden des einzelnen Menschen, das Leid der Welt. Ecce Homo. Seht den Menschen, wie er ist. Mit seiner Gewalt, Macht und Zerstörung - aber auch mit seiner enormen Kraft, seinen Mitmenschen zu vergeben. Um sie zu retten vor zu viel Selbst-Hass.

„So simpel und klar kann Theater sein - und so bewegend.“ dpa

„Wer Johan Simons' Arbeiten kennt, weiß: dieser Mann kennt kein Pardon, fürchtet weder Pathos noch Gefühl. Empathie kommt bei ihm vor Distanzierung und Analyse. Im Zweifel immer für den Angeklagten.“ Frankfurter Rundschau

„Da gibt es Pathos, Witz, Tragik, große Gesten, kurz, Menschen, Tiere, Sensationen.“ Bayerische Staatszeitung

André Jung ist einer der großen Charakterschauspieler unserer Zeit. „Theater heute“ wählte ihn 1981 und 2002 zum „Schauspieler des Jahres“, 2009 erhielt er den Wiener Nestroy-Theaterpreis.
Erstmalig zeigt das Hamburger Theater Festival eine Inszenierung des Holländers Johan Simons, der zugleich Intendant der Münchner Kammerspiele ist.