: MAXIM GORKI

KINDER DER SONNE

Eine Produktion des Deutschen Theaters Berlin. Eine Kooperation mit Kampnagel.

Do., 4. + Fr. 5. Oktober 2012, Beginn jeweils 19:30 Uhr
Auf Kampnagel, K6, Jarrestraße 20, 22303 Hamburg
Karten: € 60, € 48, € 39, € 28, € 16 (nur an der Theaterkasse: € 12 für Schüler, Studenten, Azubis)
Vorverkauf: Kasse auf Kampnagel (Tel.: 040 / 27 09 49 49), bei allen bekannten Vorverkaufsstellen oder online
Do., 4. Oktober 2012, 19:30 Uhr 
Fr., 5. Oktober 2012, 19:30 Uhr

Mit: Ulrich Matthes, Olivia Gräser, Nina Hoss, Sven Lehmann, Alexander Khuon, Katrin Wichmann, Markus Graf

Regie:
Stephan Kimmig, Bühne: Katja Haß, Kostüme: Anja Rabes, Musik: Michael Verhovec, Dramaturgie: Sonja Anders
Im Haus des Wissenschaftlers Protassow und seiner Ehefrau Jelena gehen ein und aus: der Künstler Wagin, die reiche Witwe Melanija sowie der Tierarzt Tschepurnoj, der schon seit langem Protassows Schwester Lisa zugetan ist. Schließlich noch der Hausmeister Jegor, der trinkt und seine Frau schlägt. Alle Figuren sind auf der Suche nach einem erfüllten, einem besseren, einem wertvollen Leben. Wie muss man arbeiten, wie miteinander leben, um so etwas wie Sinn zu verspüren? Neurotisch, unglücklich, egoistisch und zutiefst komisch hat sich jeder in seinem Kokon eingerichtet …

Maxim Gorki schrieb »Kinder der Sonne« 1905 in der Peter-Paul-Festung, wo er wegen seiner Teilnahme an Protesten gegen die Militäraktion des so genannten »Blutsonntags« in Arrest gehalten wurde.
»Am Deutschen Theater hat sich ein Ensemble von Darstellern zusammengefunden, das seinesgleichen kaum hat. […] sie spielen das alle rasend gut« NACHTKRITIK.DE

»Kurzum: Theaterglück« DIE WELT

» … ein großer, ein bedeutender Theaterabend« FRANKFURTER RUNDSCHAU
Regisseur Stephan Kimmig erhielt u. a. den Wiener Nestroy- und den Faust-Preis für seine Inszenierung von KINDER DER SONNE sowie — zusammen mit seiner Ehefrau, der Bühnenbildnerin Katja Haß — den 3sat-Innovationspreis für die Inszenierung »Maria Stuart«.