JOHANN WOLFGANG VON GOETHE

IPHIGENIE AUF TAURIS

Eine Produktion des Maxim Gorki Theaters Berlin, eine Koproduktion mit den Ruhrfestspielen Recklinghausen.

Sa., 27. + So., 28. Oktober 2012, Beginn jeweils um 20 Uhr
Im St. Pauli Theater, Spielbudenplatz 29- 30, 20359 Hamburg
Karten: € 48, € 38, € 30, € 23,50, € 18 (nur an der Theaterkasse: € 12 für Schüler, Studenten, Azubis)
Vorverkauf: Kasse im St. Pauli Theater (Tel.: 040 / 47 11 06 66), bei allen bekannten Vorverkaufsstellen oder online
Sa., 27. Oktober 2012, 20 Uhr
So., 28. Oktober 2012, 20 Uhr


Bitte beachten Sie, dass aus technischen Gründen nicht alle tatsächlich buchbaren Plätze im Online-Saalplan abgebildet werden können. Auch wenn Online keine Plätze mehr verfügbar sind, können Sie Restkarten telefonisch bei der Tickethotline des St. Pauli Theaters  unter 040 - 4711 0 666  reservieren. 

Mit: Franziska Walser, Edgar Selge

Ein Abend von Peter Baur, Sibylle Dudek, Falko Herold, Edgar Selge, Franziska Walser, Bühne, Kostüme und Video: Peter Baur, Falko Herold, Dramaturgie: Sibylle Dudek


 

»Iphigenie auf Tauris« geteilt durch zwei: Franziska Walser und Edgar Selge erkunden gemeinsam Goethes Version des antiken Mythos. Sie schlüpft in die Rolle der Iphigenie, er spielt den Anderen — mal Iphigenies Bruder Orest, mal dessen Freund Pylades, den König der Taurer, Thoas, oder dessen Vertrauten Arkas. Spielend auf dem Weg zur Humanität: Das Ehepaar Selge/ Walser vollzieht den Prozess einer Annäherung an das Stück, die Figuren und die Sprache im fast schon familiären, herrlich leichten Dialog am Küchentisch.

 

»Diese Aufführung ist in vielfacher Hinsicht hoch bemerkenswert, hoch erfreulich, regelrecht erquickend. […] Sehr ungewöhnlich. So heiter, so amüsant hat man das Schauspiel überhaupt noch nicht erlebt.« KULTURRADIO RBB

Walser und Selge »betrachten es von seinem antiken Ursprung her und finden das politische Emanzipationsstück darin.« BERLINER ZEITUNG

»'Iphigenie auf Tauris', das wird in der Interpretation von Franziska Walser und Edgar Selge zuallererst mal eine Geschichte, in der man jedes Wort versteht. Und notwendig und an seinem Platz findet.« TAZ

Edgar Selge ist einer der profiliertesten Bühnen- und Fernsehschauspieler des deutschsprachigen Raums. Er wurde vielfach ausgezeichnet, u. a. mit dem Adolf-Grimme Preis, dem Deutschen Fernsehpreis und der Goldenen Kamera. In der Krimiserie »Polizeiruf 110« spielte er Kommissar Tauber.