: NIKOLAUS HABJAN

F. ZAWREL - ERBBIOLOGISCH UND SOZIAL MINDERWERTIG

Eine Produktion des Schubert Theaters Wien

So., 30. September 2018, Beginn 19 Uhr

 

Im St. Pauli Theater, Spielbudenplatz 29-30, 20359 Hamburg

Karten: €41, €32, €22, €18 (nur an der Theaterkasse: € 10 für Schüler, Studenten, Azubis – keine Gruppen)
Vorverkauf: Kasse im St. Pauli Theater (Tel.: 040/47 11 06 66), bei allen bekannten Vorverkaufsstellen oder online

 

So., 30. September 2018, Beginn 19 Uhr
Mit: Nikolaus Habjan

 

Regie und Bühne: Simon Meusburger, Buch: Nikolaus Habjan und Simon Meusburger, Puppenspiel: Nikolaus Habjan, Kostüme: Lisa Zingerle

Friedrich Zawrel wächst in den dreißiger Jahren des 20. Jahrhunderts in Wien unter schwierigsten Umständen auf. Er landet in der Krankenanstalt Am Spiegelgrund, einer "Kinderfachabteilung" des Deutschen Reiches, wo etwa 700 bis 800 Euthanasiemorde an Kindern begangen wurden. Der Anstaltsarzt Dr. Gross stuft Zawrel als "erbbiologisch und sozial minderwertig" ein und foltert ihn mit zahlreichen "medizinischen" Versuchen, bis Zawrel schließlich fliehen kann. Viele Jahre später treffen sich Zawrel und Gross erneut. Der Arzt ist jetzt Parteimitglied der SPÖ und dekoriert mit dem Bundesverdienstkreuz. Als einflussreichster Gerichtsgutachter der Republik sitzt er nun seinem ehemaligen Opfer Friedrich Zawrel gegenüber...

„Alles, selbst das Beste, was jemals an Puppen- oder Figurentheater geschaffen wurde, wird durch Nikolaus Habjan überboten. Die Eindringlichkeit seiner Performance, die Wandlungsfähigkeit seiner Figuren und "ihrer" Sprache übertreffen so manche Schauspieler-Darstellung. [...] Nikolaus Habjan hat eine einzigartige Kunstform kreiert, die jede Darbietung [...] zu einem unvergesslichen Erlebnis macht.“
Aus der Jurybegründung zur Verleihung des Nestroy Theaterpreises 2017
Nikolaus Habjans Figurentheaterstück entstand in enger Zusammenarbeit mit dem Regisseur Simon Meusburger und Zawrel selbst. Sein mit dem Nestroy-Theaterpreis ausgezeichnetes dokumentarisches Stück wirft ein schonungsloses Schlaglicht auf ein dunkles Kapitel der deutsch-österreichischen Geschichte.