: NACH FRIEDRICH SCHILLER

DIE RÄUBER

Eine Produktion von Servus TV in Kooperation mit dem Salzburger Landestheater

in Kooperation mit der Hamburger Theater Festival, dem Volkstheater Wien und dem Theater Wolfsburg


Eröffnung des Festivals durch den Ersten Bürgermeister der Freien und Hansestadt Hamburg Olaf Scholz

Die komplette Ausstrahlung der Inszenierung von Matthias Hartmann lief am 03.10.2016 um 22:45 Uhr im NDR Fernsehen N3. Sie können sie hier ansehen.

So., 2. Oktober 2016, Beginn 20 Uhr

Mo., 3. Oktober 2016 , Beginn 18 Uhr

Einführung in das Stück mit Matthias Hartmann am 2. Oktober, 19 Uhr
Moderation: Armgard Seegers 

Im Deutschen Schauspielhaus, Kirchenallee 39, 20099 Hamburg

Karten: € 68, € 57, € 46, € 28, € 16 (nur an der Theaterkasse: € 10 für Schüler, Studenten, Azubis – keine Gruppen) Vorverkauf: Kasse im Schauspielhaus (Tel.: 040 / 24 87 13), bei allen bekannten Vorverkaufsstellen oder online

So., 2. Oktober 2016, Beginn 20 Uhr

Mo., 3. Oktober 2016 , Beginn 18 Uhr

Live auf der Bühne sind: Laurence Rupp (Karl), Emanuel Fellmer (Franz), Nico Ehrenwert (Erzähler, Spiegelberg), Coco König (Amalia)
und: Schauspielstudierende des Mozarteums Salzburg: Wolf Danny Homann (Roller), Kilian Bierwirth (Kosinski), Ron Iyamu (Schwarz), Jonas Hackmann (Grimm), Igor Karbus (Schweitzer), Dominik Puhl (Ratzmann), Niklas Mitteregger (Schufterle)

Vorproduktion mit: Friedrich von Thun (der alte Moor), Harald Serafin (Daniel), Tobias Moretti (Pater), Oliver Stokowski (Hermann)


 

Idee & Regie: Matthias Hartmann, Co-Regie und künstlerische Produktionsleitung: Michael Schachermaier, Bühne: Volker Hintermeier, Bühnenbildmitarbeit: Miodrag Nerandzic, Kostüme: Malte Lübben, Musik, Video, TV, Ton: Parviz Mir-Ali

Es war einmal ein Vater, der hatte zwei Söhne.

Der eine wild und idealistisch.

Der andere kühl und verschlagen.

Es war einmal eine Zeit der Räuber und Mörder.

Es war einmal – ist jetzt!

 

Begeben Sie sich Hals über Kopf in eines der vogelfreisten Theaterprojekte unserer Zeit: Matthias Hartmann, Ex-Intendant der Wiener Burg und kreativer Kunstkopf, bringt nach drei Jahren Vorbereitung sein großes Räuber-Projekt auf die Bühne. Aber dort wird es nicht bleiben: Hartmanns »Räuber« sind multimedial! Sie stürmen und drängen – von der Bühne auf die Großbildleinwand, aus dem Räuberwald in gleichzeitig vier Kameras, aus der Komfortzone in den zwingendsten Räuber-Rap. Sie erleben Friedrich Schillers frühes Meisterwerk als innovatives TV-Drama live auf der Bühne!

 

Karl, der Erstgeborene, der geliebte Sohn, der Student, wird von Franz, der Canaille, beim Vater angeschwärzt. Enterbt und enttäuscht schließt er sich mit einigen jungen Wilden zu einer Räuberbande zusammen, während sein Bruder Franz Besitz und Titel an sich reißt. Romantisch stellt sich Karl das Räubern als ein Nehmen von Reichen und ein Geben an Arme vor, gesetzlos à la Robin Hood. Doch die Realität sieht anders aus: Immer tiefer gerät er in einen Sumpf aus Verbrechen und Intrige. Ein Ausstieg aus dem Szenario? Unmöglich, hat er doch den Räubern bei seiner Ehre Treue bis in den Tod geschworen …

1781 veröffentlichte der erst 22jährige Schiller »Die Räuber«, sein Drama über zwei Brüder – der eine ein böser Verräter, der andere einer, der das Gute will und das Böse schafft und am Ende aus Verzweiflung die ganze Welt anzündet und sein Mädchen erschießt. 2016 nun wird dieses frühe Geniewerk durch Hartmanns innovatives Regiekonzept zu einem packenden Echtzeit-Film-Drama auf der Bühne. Sie sitzen mittendrin im Geschehen, das Sie nach allen Regeln der modernen Bühnen- und Filmkunst zu Komplizen der Akteure macht. Die Schauspieler – darunter Friedrich von Thun und Burgschauspieler Laurence Rupp – führen das Stück vor Ihren Augen und gleichzeitig vor Kameras auf und lassen so Schauspiel, Film und Musik zu einem neuartigen Theatererlebnis auf Bühne und Leinwand verschmelzen. Lassen Sie sich begeistern und berühren von Hartmanns Gespür für Timing und Dramatik, seiner Schar junger Schauspieler und nicht zuletzt vom mitreißenden Sound des Ton-Genies Parviz Mir-Ali!

Matthias Hartmann begeisterte bereits mit sieben seiner Regiearbeiten das Publikum des Hamburger Theater Festivals, u.a. mit »Krieg und Frieden« (2011), »Was ihr wollt« (2012), »Troja« (2013) und »Die letzten Zeugen« (2014), alles Produktionen aus der Zeit, in der er Intendant des berühmten Burgtheaters Wien war. Davor führte er als Shooting-Star der Theaterszene bereits erfolgreich die großen Theater in Bochum und Zürich. Mit seinen oft musikalisch geprägten Inszenierungen findet er wie kaum ein anderer Regisseur den direkten Weg ins Publikumsherz.

Der Komponist, Sounddesigner und Filmproduzent Parviz Mir-Ali arbeitete bereits mehrfach mit Matthias Hartmann zusammen. Neben seiner Arbeit für Theater komponierte Mir-Ali bereits eine Vielzahl an Soundtracks, u.a. für die Eröffnungsveranstaltung der Fußball-WM 2006. Auch eine Oper, »Deutschland, Deine Lieder«, zählt zu seinen Werken.